An diesem Wochenende habe ich mir die letzten Folge der Staffel „Das Damengambit“ auf Netflix angeschaut. Die Serie besteht aus 7 Folgen und spielt in den 50’er und 60’er Jahre der USA. Es zeigt den ungewöhnlichen Aufstieg eines jungen Mädchen aus einem Waisenhaus zu einer der besten Schachspielerinnen der Welt.

Das Buch basiert auf dem Roman „The Queen’s Gambit“ von Walter Tevis aus dem Jahr 1983. Die Geschichte ist reine Fiktion und basiert nicht auf einer wahren Geschichte.

In der Serie geht es nicht nur um Schach. Die einzelnen Folgen geben auch einen guten Einblick in die USA zu dieser Zeit. Für mich ist das Damengambit eine der besten Serien in 2020. Die Hauptdarstellerin Anya Taylor-Joy hat ihre Rolle als Beth Harmon überzeugend gespielt, aber auch die Nebenrollen sind sehr gut besetzt.