oder „bete und arbeite“ ist ein Grundsatz in der täglichen Klosterarbeit. Heute war ich beim Kloster in Loccum und habe mir die Klosteranlage und den Klosterwald angeschaut.

Das Kloster wurde 1163 von Zisterzienser-Mönche gegründet. Die Stiftskirche soll zu einer der besterhaltenen Klosteranlage in Deutschland zählen.

Danach ging es in den Klosterwald. Es gibt insgesamt vier unterschiedliche Wanderwege um die Gegend besser kennenzulernen. Ich habe bei den hohen Temperaturen heute kaum Leute getroffen und konnte die Stille des Waldes auf mich einwirken lassen.

Loccum ist übrigens auch Ausgangspunkt für den Pilgerweg Loccum (Niedersachsen) - Volkenroda (Thüringen). Die 300 km lange Strecke führt durch das Weserbergland, den Vogler, den Solling, das Göttinger Land und durch das Eichsfeld.